Logo:Hintergrund Kopf

Medienarchiv

Ein Blick in die Diaschränke des documenta Archivs. Die Vorlagen der in der Datenbank "mediencluster-documenta Archiv" für Forscher zur Verfügung stehenden digitalen Abbildungen sind oft mit Detailinformationen versehen.

Das Medienarchiv sammelt, erschließt und bewahrt analoge und digitale Medien vergangener documenta Ausstellungen. Es handelt sich um digitale Aufnahmen, historische Farbdias, Schwarzweißfotos, Negative, diverse Video- und Audioformate sowie einige Filme und Schallplatten. Diese Medien dokumentieren Ausstellungssituationen, einzelne künstlerische Positionen, Besucher, Macher und Künstler der Ausstellung sowie das Begleitprogramm. Auch die Zeitzeugeninterviews (Audio- und Videodateien) des Projekts "Meine documenta" werden archiviert.

Das documenta Archiv verfügt somit über einen einzigartigen Bestand im Sinne der Dokumentation des Ausstellungswesens des 20. und 21. Jahrhunderts und ist Grundlage für zahlreiche kunst- und kulturwissenschaftliche Forschungen.

Initiiert durch Spenden der Kasseler Rotarier und nachhaltig wissenschaftlich fortgeführt durch Projekte, die von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und den Kulturstiftungen des Bundes und der Länder gefördert wurden, wurde ein großer Teil des Bild- und Pressebestandes und ein wesentlicher Teil der Videosammlung digitalisiert. Die Metadaten sind in der Bild- und Pressedatenbink mediencluster-documenta und in der Videodatenbank mediaartbase.de nahezu umfassend recherchierbar, während aus rechtlichen Gründen derzeit nur die Bildmaterialien der documenta Ausstellungen 1-12, die Presseausschnitte zu documenta 1-5 sowie die Videos "100 Tage - 100 Gäste" der documenta 10 online einsehbar sind.

Dank der Kooperation mit dem Hessischen Rundfunk (HR), dem Offenen Kanal Kassel (OK) und dem Freien Radio Kassel (FRK) werden die multimedialen Bestände des documenta Archivs ständig erweitert.

Urheberrechte und Nutzung vor Ort

Ein großer Teil des digitalisierten Bildmaterials kann entgeltpflichtig für Publikationen bereitgestellt werden. Die Ausleihe oder Vervielfältigung von analogen Archivalien (Audio-, Video- oder Bildmaterial) ist aus urheberrechtlichen Gründen nicht möglich. Nach Terminabsprache kann in den Räumen des Archivs ein Großteil des Bestandes gesichtet werden.

Seminarraum für Lektüre, Gruppenarbeit und Filmvorführungen

Dank der Kooperation mit dem Kulturhaus Dock 4 können Videos und Radioberichte im Konferenzraum des Dock 4 angehört und angesehen werden. Voraussetzung ist eine rechtzeitige Reservierung / Buchung. Der Raum ist für Gruppen von bis zu 25 Forschenden geeignet, auch Seminargruppen, die sich konzentriert mit den Beständen des Archives auseinandersetzen wollen, sind herzlich willkommen.


Bestand des Medienarchivs (Stand Juli 2016)

  • ca. 42.000 Digitale Bilder
  • ca. 40.000 Dias, Mittelformatdias, Negative und Schwarzweißfotos
  • ca. 4.900 Audio-, Video- und Filmtitel, wovon 650 digitalisiert vorliegen

Aktuell wird das Fotomaterial von Dieter Schwerdtle dank der IMPULSE für Kassel Stiftung erfasst, allein dieses Konvolut beinhaltet mehr als 7500 Einheiten. Auch der Nachlass von Hans Hillmann umfasst zahlreiche audiovisuelle Medien, die seit April 2015 erfasst werden.

Kosten, Preise und Rechte

 

Bestimmte Dienstleistungen (z. B. Kopien und Ausdrucke) sind kostenpflichtig. Bitte beachten Sie unsere Preisliste

Veröffentlicht am:   25. 11. 2015